Im Stavenhof 5-7
50668 Köln

8 Eigenschaften von digitalen Führungskräften (DEEP! #014)

Auch in deiner Podcast App verfügbar:

8 Eigenschaften von digitalen Führungskräften

Die Pandemie löste viel Ungewissheit aus und das Einzige, dessen wir uns sicher sein können, ist, dass wir immer digitaler werden. Von hybriden Arbeitsplätzen bis hin zur Online-Zusammenarbeit – die digitale Zukunft war noch nie so offensichtlich wie heute. Digital gestützte Dienste nehmen bereits enorm viel Platz in unserem Alltag ein, und es wird noch mehr Bereiche unseres Lebens einnehmen.

Die großen Fortschritte in der Technologie und ihre breite Verwendung in der Gesellschaft und Wirtschaft haben einen Raum geschaffen, in dem es für jedes Unternehmen einfach keine Option ist, zurückzubleiben. Und laut Forbes ist effektive digitale Führung ist der Schlüssel zur digitalen Transformation. Daher sprechen wir heute über die wichtigsten Eigenschaften digitaler Führungskräfte. Ich bin mir sicher, du wirst einige dieser Eigenschaften in dir selbst wiederfinden. Einige Merkmale werden dich hoffentlich inspirieren, denn es sind Eigenschaften, mit denen Führungskräfte durch die digitale Transformation steuern können.

Digital-ready-Führungskräfte legen den Grundstein für die digitale Transformation und richten Organisationen so aus, dass sie den größtmöglichen Nutzen aus den Umwälzungen ziehen können. Sie unterstützen und inspirieren Mitarbeiter, ihre Arbeitsweise zu ändern, sie revolutionieren ihre Prozesse, steigern die Rentabilität und führen ihre Organisationen zu Erfolg.

Werfen wir einen Blick auf einige Eigenschaften, die Digitale Führungskräfte besitzen. Aber starten wir zuerst mit einer kleinen Definition.

Digital Leadership Definition

Digital Leadership ist die strategische Nutzung der digitalen Ressourcen eines Unternehmens zur Erreichung von Geschäftszielen. Dies kann sowohl auf organisatorischer als auch auf individueller Ebene geschehen. Auf individueller Ebene wird diese Aufgabe häufig von denjenigen wahrgenommen, die für die Überwachung der digitalen Ressourcen verantwortlich sind.

In meiner Recherche habe ich einige Merkmale herausgearbeitet, die herausstechen, wenn es darum geht, Digital Leadership im Unternehmen zu etablieren. Genauer gesagt, wer ein erfolgreicher Anführer in der digitalen Transformation sein möchte, der sollte versuchen, sich mit folgenden Merkmalen auseinandersetzen:

Den wichtigsten Punkt möchte ich gleich zu Anfang klären:

1. Digitale Führungskräfte betrachten die Digitalisierung nie als das Endziel

Das ist ein Satz, den wir nicht oft genug in Beratungsgesprächen nennen können. Als die Digitalisierungswut in Deutschland eingezogen ist, hatten alle das Gefühl, sie müssten jetzt auch mitmachen und irgendwie digital sein. Die Telefone liefen heiß, wir bekamen so viele Anfragen für Digitalprojekte, denen eigentlich eine grundlegende Digitalstrategie vorausgehen müsste. Das Digitale ist nur ein Werkzeug, nur ein Mittel zum Zweck. Digitalisieren, nur um digital zu sein, ergibt keinen Sinn. Stell also immer sicher, dass der Grund für die Digitalisierung klar definiert und festgehalten ist.

Ziele, die mit digital aber nicht zwingend digital erreicht werden können sind:

  • Steigerung der Kundenzufriedenheit
  • Stärkung der Kundenbindung
  • Effektivere Workflows zwischen Mitarbeitenden
  • Schnellere Auftragsverarbeitung

Werde dir also über deine Unternehmensziele klar, und darüber, welche Ergebnisse du erzielen möchtest. Wo hilft die Digitalisierung, das Ziel zu erreichen? Letzter Reminder: die Digitalisierung ist kein Ziel.

2. Digitale Anführer sind neugierig auf das Neue

Während der letzten zwei Jahre sprach ich mit vielen Führungskräften und wie sie die Pandemie handeln. Dabei machte ich eine interessante Beobachtung: Während einige sich beschwerten, wie hart es doch sei, die neuen Tools zu implementieren und neue Prozesse aufzubauen, gab es einige, die sich anders äußerten. Sie sprachen von neuen Formen der Zusammenarbeit von den Möglichkeiten mit Technologien über die Ferne zu arbeiten. Sie hatten keine Angst, im Gegenteil, sie zeigten Neugier und Optimismus, sie waren nicht nur die ersten, die auf Zoom und Co. umstellten, sondern waren an erster Front mit anderen unbekannteren Tools und probierten in Zeiten der Krise neue Arbeitsprozesse und Modelle aus. Neugierige digitale Führungskräfte haben beispielsweise Praktiken wie Geschäftsautomatisierung und No-Code-Entwicklung lange vor anderen entdeckt und übernommen, wodurch sich ihre Unternehmen von anderen abheben konnten.

Wer sich zu ängstlich gegenüber digitalen Tools zeigt, der bleibt sehr wahrscheinlich zurück in der Transformation. Das führt mich zum vierten Punkt.

3. Digitale Führungskräfte entwickeln eine starke Vision und inspirieren andere

Digitale Führungskräfte sind in der Lage, eine Vision zu entwerfen, die als Kompass für andere dient. Diese Vision kann nur auf einer soliden digitalen Kompetenz, ausreichendem technischen Wissen und einer gründlichen Untersuchung der Stärken und Schwächen ihres Unternehmens beruhen.

Sie treiben die digitale Transformation voran, indem sie Initiativen und Plattformen einführen, andere einbeziehen, um die Akzeptanz zu maximieren, und die tatsächlichen Ergebnisse mit den erwarteten Ergebnissen vergleichen. Das soll nicht heißen, dass sie starr oder unflexibel sind, denn ohne Kreativität und Innovation ist kein technologischer Fortschritt möglich. Das bedeutet, dass sie sich nicht zurücklehnen, nur weil sie ein paar digitale Initiativen ergriffen haben und glauben, dass das ausreicht. Sie überwachen und fördern diese Praktiken aktiv, um die Erwartungen der Unternehmen zu erfüllen und zu übertreffen.

4. Sie denken neu und experimentieren

Digitale Transformation ist leider nicht so linear, wie wir oft hoffen . Wir müssen experimentieren, um herauszufinden, was funktioniert und was nicht. Hier kommen die Visionen und die Beharrlichkeit digitaler Führungskräfte ins Spiel, die nicht nach ein paar gescheiterten Experimenten aufgeben. Sie schaffen ein Umfeld und eine Arbeitskultur, in der sich die Teams ermächtigt fühlen, zu innovieren und zu experimentieren, ohne Angst zu haben, zu scheitern. Erfolgreiche digitale Führungskräfte stellen sich eine Zukunft vor, die nicht mit dem Status quo vergleichbar ist, und experimentieren dann bis zu dem Punkt, an dem sie diese Zukunft in die Realität umsetzen.

5. Sie sind Kollaborateure und Networker

Wir sprechen später noch über die technische Fähigkeit, die digitale Leader mitbringen müssen, was mindestens so wichtig oder sogar wichtiger ist, sind ihre Soft Skills, mit denen sie ihre Teams durch Phasen durch Krisen und Veränderungen führen.

Sie stellen Notfallpläne auf und haben immer ein offenes Ohr für ihre Mitarbeitenden. Sie schaffen auch eine Kultur der Zusammenarbeit durch Kommunikation und Plattformen, die es den Teammitgliedern ermöglichen, sich gegenseitig zu erreichen und auf das übergeordnete Unternehmensziel hinzuarbeiten.

Eine Kultur der Teamorientierung und des Wissensaustauschs scheint für digitale Führungskräfte wichtiger als herkömmliche Hierarchien. Dies ermöglicht es den Teams in einem schnelllebigen Markt flexibel und beweglich zu bleiben.

6. Digitale Führungskräfte sind technikbegeistert, und ihre Mitarbeiter sind es auch

Dies ist eine oft unterschätzte Eigenschaft. Digitale Führungskräfte müssen tatsächlich viel über Technologie wissen, um beurteilen zu können, wo die Chancen liegen. Das ist besonders wichtig, wenn man verstehen will, was KI oder andere Technologien einem bieten können oder welche Auswirkungen sie auf das Unternehmen haben können. Aber nicht nur Führungskräfte sollten ihren inneren Schweinehund überwinden, sondern auch ihre Mitarbeiter. Dabei spreche ich von nicht Tech-Unternehmen, für die Softwareentwickler und Internet-Startups da draußen ist es hoffentlich eine Selbstverständlichkeit, sich für Technik zu interessieren.

7. Sie denken über Branchengrenzen hinweg

Umwälzungen und Revolutionen finden nicht innerhalb der Grenzen bestehender Branchenpraktiken und Benchmarks statt. Digital Leaders, die nicht auf eine Pandemie gewartet haben, um eine technologische Revolution in ihrem Unternehmen herbeizuführen, ernten unter einer erstaunlichen Anzahl von Nachzüglern den maximalen Nutzen. Es reicht nicht aus, die besten Praktiken zu übernehmen und nachzuahmen, was bereits getan wurde. Wahre Leader geben sich nicht mit der Gegenwart zufrieden, sondern rüsten sich für die Zukunft.

Digital Leaders identifizieren ständig Lücken in ihren Branchen und machen sich dann daran, diese mit den neuesten technologischen Innovationen zu schließen. Sie halten sich nicht an die Regeln, sondern werden zum Vorreiter, dem andere folgen können.

8. Sie schrecken nicht vor Risiken zurück

Du weißt, dass der Prozess der digitalen Transformation für viele Unternehmen einen Schritt aus der Komfortzone heraus bedeutet. Digitale Führungskräfte sind jedoch risikofreudig und in der Lage, die Ergebnisse der Zukunft zu sehen, anstatt sich von vorübergehenden Rückschlägen und Herausforderungen mitreißen zu lassen.

Digitale Führungskräfte haben keine Angst vor Misserfolgen, solange sie daraus lernen und die Lektion nutzen, um bessere Entscheidungen für die Zukunft zu treffen. Diese Risiken zahlen sich letztendlich aus und ermöglichen es ihren Unternehmen, sich mit der Zeit nach vorne zu bewegen und zu wachsen.

Digitale Führungskräfte treiben Innovationen voran

Zusammenfassend und auf Grundlage meiner Beobachtungen würde ich sagen, dass sich digitale Führungskräfte durch ihren Innovationstrieb und ihrer Stärke, Visionen vorzuleben auszeichnen und nicht unbedingt durch ihre Position oder ihr Dienstalter. Indem sie in ihrem Unternehmen eine Kultur des digitalen Geschicks und der Akzeptanz fördern, bringen sie ihr Unternehmen voran. Sie sind sich bewusst, dass jede Branche von anderen Branchen und ihren digitalen Praktiken lernen kann.

Das wären meine Beobachtungen zum Thema digital Leader. Was denkst du dazu? Kannst du dich damit identifizieren oder hast du eine grundlegend andere Meinung? Schreib mir deine Meinung in die Kommentare oder per E-Mail. Ich freue mich auf ein Gespräch mit dir.

Das war’s erstmal für heute. Vergiss nicht dem Podcast zu folgen, bis nächste Woche, ciao.

Hast du auch was zu sagen und Bock auf eine Folge mit uns?

Schreib uns eine Nachricht an podcast@betaphase.blog. Wir freuen uns, von dir zu hören!